Jagdschießen

Europameisterschaften Jagdliches Schießen

Image by klimkin (Pixabay)

Zur Förderung der Schießleistungen veranstaltet der DJV (Deutscher Jagdverband e. V.) jährlich eine Bundesmeisterschaft im jagdlichen Schießen. Die besten deutschen Schützen messen sich auf den Europameisterschaften. Für bestimmte Fertigkeiten gibt es Leistungsabzeichen, die etwa zwei Mal im Jahr beim Groß-Gold-Schießen erlangt werden können.

Bei der Europameisterschaft im ungarischen Sarlospuszta wurde DJV-Schütze Egon Marmit Europameister in der Veteranenklasse. Hans-Ludwig Hapke sicherte sich die Bronzemedaille. Der DJV stellte mit 33 aktiven Teilnehmern das größte Starterfeld des Wettkampfes.

Europameisterschaft 2023 in Slowenien: Vom 30. Juni bis 2. Juli 2023 fand die Europameisterschaft im jagdlichen Schießen in Maribor (Slowenien) statt.
Europameisterschaft 2022 in Piancardato, Italien
Europameisterschaft 2019 in Tallinn, Estland
Europameisterschaft 2018 in Piancardato, Italien
Europameisterschaft 2017 in Sarlospuszta, Ungarn
Europameisterschaft 2016 in Maribor, Slowenien

Was ist jagdliches Schießen?

Das jagdliche Schießen ist eine Sportart, die sich auf das Schießen mit Schusswaffen in einem jagdlichen Kontext konzentriert. Es ist eine Disziplin, die eng mit der Jagd verbunden ist und Jägerinnen und Jägern die Möglichkeit bietet, ihre Schießfertigkeiten zu trainieren und zu verbessern. Im Fokus steht hierbei die präzise Schussabgabe auf bewegliche oder sich schnell bewegende Ziele, die dem Verhalten von Wildtieren ähneln.

Es gibt verschiedene Disziplinen und Schießtechniken im jagdlichen Schießen, die je nach Land, Vereinigung oder Verband variieren können. Einige der gängigen jagdlichen Schießdisziplinen sind:

  1. Trap-Schießen: Hierbei werden Tonziele, auch Wurfscheiben, Traps  oder Tontauben genannt, in vorher festgelegten Winkeln und Bahnen vom Schützen weg geschossen. Die Ziele werden aus einem oder mehreren automatischen Wurfmaschinen freigegeben, um das Flugverhalten von Wildvögeln nachzuahmen.
  2. Skeet-Schießen: Ähnlich wie Trap-Schießen, jedoch werden hier die Ziele in einem festgelegten Muster und aus verschiedenen Richtungen abgefeuert.
  3. Parcours-Schießen: Diese Disziplin ähnelt dem Skeet-Schießen, jedoch sind die Schießstationen in einem abwechslungsreichen Gelände oder Parcours aufgebaut, um die realistische Jagderfahrung nachzuahmen.
  4. Running Target: Bei dieser Disziplin bewegen sich Ziele seitlich über eine bestimmte Strecke, um die Bewegung eines jagdbaren Tieres zu simulieren. Der Schütze muss das sich bewegende Ziel treffen, während es sich fortbewegt.

Jagdliches Schießen wird oft von Jägern und Sportschützen als Training und Vorbereitung für die Jagd praktiziert. Es legt Wert auf Genauigkeit, Reaktionsgeschwindigkeit und die Fähigkeit, sich schnell auf veränderte Schussbedingungen einzustellen. Es ist wichtig zu betonen, dass das jagdliche Schießen in der Regel nicht darauf abzielt, Tiere zu verletzen oder zu töten, sondern vielmehr darauf, die Schießfertigkeiten in einer kontrollierten Umgebung zu verbessern und sicherzustellen, dass Jäger ihre Waffen sicher und verantwortungsvoll handhaben.

Weiterlesen auf www.jagdverband.de